gemont lingua das Fremdsprachenblog

Französisch

Chartres-Austausch (6. Tag)

7. Mai 2019 ·

Am heutigen Vormittag sind wir noch einmal zur Kathedrale, diesmal jedoch nicht für eine Führung im Inneren, sondern auf der Kirche. Von über 40 m Höhe hat man einen beachtlichen Blick über Chartres und die Region.

Unsere guide hat uns allerlei Interessantes erzählt. Zum Beispiel wurden Vorläufer der heutigen cathédrale immer wieder durch Feuer zerstört, auch die romanische Vorgängerkathedrale. Da man auf einem Teil ihrer Mauern aufbauen konnte, finden sich heute romanische und gotische Elemente. Von den ursprünglichen 9 Türmen wurden aus Geldmangel nur zwei fertiggestellt, die anderen sind jedoch aus statischen Gründen bis zu einer Höhe von 40 Metern angelegt worden. Theoretisch könnte man die Türme weiter bauen, denn der Steinbruch, aus dem die Originalsteine stammen, ist noch aktiv. Seine Steine sind exklusiv der Kathedrale von Chartres vorbehalten.

Auch wurde uns das System der Glasfenster erklärt: Die großen Fenster, die fast alle noch original aus dem 13. Jahrhundert stammen, sind jeweils kein großes zusammenhängendes Fenster, sondern sind tatsächlich in mehrere Rechtecke unterteilt, die panneau genannt werden. Diese Rechtecke werden von einem Metallrahmen getragen, dessen Querverstrebungen auf der Außenseite sich leicht entfernen lassen, sodass jedes Rechteck individuell entnommen werden kann. Während des Zweiten Weltkrieges war dieser Mechanismus enorm wichtig: Nach dem Einfall der deutschen Armee in Frankreich hat man in nur 10 Tagen alle Fenster ausbauen und verstecken können.
Heute sind die Fenster wieder an ihrem Platz und fast alle renoviert. Dies war auch dringend nötig. Durch die Asche, die bei der Glasherstellung verwendet wurde, und die Luftverschmutzung bildet sich auf dem Fensterglas Gips. Dieser wird heute aufwändig chemisch entfernt. Zudem wird das Fenster jetzt durch einen speziellen Schutz aus 5 cm dickem Glas vor neuen Witterungseinflüssen geschützt.

Am Nachmittag haben wir eine Flashmobchoreografie einstudiert und in der Schule sowie vor dem Chartres-Hashtag gefilmt. Das Video wird derzeit geschnitten.

Da morgen Feiertag ist, haben wir uns heute Abend schon zu einem netten Zusammensein mit unseren Austauschpartner*innen und deren Eltern getroffen. La fête était sympa!

Wir danken herzlich dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW/OFAJ) für die großzügige Förderung unseres Schüleraustausches.

  • Telegram-Icon
  • Twitter-Icon
  • WhatsApp-Icon